Eisenbahn-Simulatoren

Mehr als 300 Simulatoren auf 5 Kontinenten.

Seit seiner Gründung hat sich LANDER dem Ziel verschrieben, ein globales Unternehmen zu werden. Dank dieser Berufung sprechen unsere mehr als 300 Eisenbahnsimulatoren weltweit heute mehr als 10 verschiedene Sprachen und werden von den Besonderheiten der Länder überall auf der Welt gespeist.

Wir entwickeln Simulatoren für alle Arten von Schienenfahrzeugen sowie für Verkehrsleitzentralen

Zug, U-Bahn, Straßenbahn und vieles mehr

Tradition und Innovation

Gemeinsam mit den traditionellen Simulatoren vom Nachbau-Typ bieten die neuen Mehrzweckanlagen von LANDER immer mehr Anwendern eine neue, vielseitigere und effizientere Trainingsmöglichkeit.

Tradition und Innovation
Mehrzweck-Schulungsplatz

Mehrzweck-Schulungsplatz

Die vielseitigste Lösung mit einem hohen Grad an Realismus

  • Simuliert verschiedene Fahrzeuge an der gleichen Trainingsstation
  • Reale Bedienelemente + virtuelle Bedienelemente
  • Virtueller Zug für Aufgaben außerhalb des Führerraums
  • Schneller und einfacher Fahrzeugwechsel
  • Vielfältige Schulungsmöglichkeiten
  • Mehr Vielseitigkeit bei geringeren Kosten

Schulungsplatz Führerraum-Nachbau

Wenn maximaler Realismus gefragt ist, bieten herkömmliche Simulatoren eine Umgebung des vollkommenen Eintauchens.

  • Höchster Grad an Realismus und Immersion
  • Jedes einzelne Bedienelement und HMI des Zuges
  • Gesamtnachbau des Führerraums oder Nachbau des Fahrpults
  • Virtueller Zug für Aufgaben außerhalb des Führerraums
  • Möglichkeit der Einbindung einer Bewegungsplattform
Schulungsplatz Führerraum-Nachbau
Ausbilderstation

Ausbilderstation

Die wichtigste Säule jeder Schulung ist der Ausbilder. Es liegt in seiner Verantwortung, dass das für das Fahren erforderliche Wissen konsolidiert und zum Bezugspunkt für künftige Triebfahrzeugführer und Lokführer wird. Dies erfordert eine gute Planung, aber auch die notwendigen Werkzeuge.

  • Vollständige Kontrolle über die Simulation
  • Möglichkeit der Gestaltung aller notwendigen Übungen: Auswahl des Fahrzeugs, der Route, der Wetterbedingungen, des Verkehrs, von Pannen, Verkehrsunfällen usw.
  • Organisation des Schulungsplans
  • Bearbeitung vorhandener Übungen
  • Änderung der Bedingungen einer laufenden Übung
  • Modus für erneute Simulation zur Wiedergabe gespeicherter Sitzungen
  • Vollständige Bewertung des Fahrschülers
  • Modul Effizientes Fahren zur Verbesserung der Fahrereffizienz